Erbseneis
Erbsen wurden früher gern für’s Hütchenspiel benutzt,
doch nimmt man die Hütchen, dreht sie um,
und gibt den ohnehin recht süßen Erbsen etwas Kokosmilch und frische Minze bei,
lässt sie dann ein Weilchen im Eisfach rumlungern,
gibt’s am Ende ein leuchtend grünes Erbseneis.
Ganz ohne Tricks, ganz ohne Eismaschine, und ganz vegan.

Erbseneis

:::::::::::::::::::::::::::::::::::

Rezept
(Eis für 4)

  • 2 handvoll frische (gepalte) oder tiefgefrorene grüne Erbsen
  • 200 ml Kokosmilch
  • 80 g Puderzucker (oder Süßungsmittel nach Wahl)
  • 2 Zweige frische Minze

Die Erbsen mit kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten lang ruhen lassen.

Danach abseihen, die Erbsen und Minzblätter fein pürieren und durch ein Sieb streichen.

Kokosmilch in einem Topf erwärmen und den Zucker darin auflösen.

Alle Zutaten miteinander verrühren, im Eiswasser abkühlen lassen und ins Tiefkühlfach stellen.

In den nächsten zwei Stunden alle 30 Minuten die Eismasse gut durchrühren, um Eiskristalle zu vermeiden.

:::