This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

Gelb + Grün = Gelb

Mendel

Wenn meine Mutter braune Augen und mein Vater blaue hat, welche Augenfarbe könnte ich haben?
Und meine Brüder?

Tja, da war mal was, im Biologieunterricht, nur schon länger her…
Aber wozu erwähne ich das überhaupt? Natürlich nur, weil auch hier mal wieder eine Hülsenfrucht ihre Finger, genau genommen waren es ihre Blüten und Samen, im Spiel hatte: die Erbse!
Durch sie wurde die Mendelsche Regel der Vererbung entdeckt (s. Foto) und der Augustiner-Mönch Gregor Johann Mendel zum Vater der Genetik.

Wer noch eine kleine Auffrischung dazu mag:
1856 begann Gregor Johann Mendel (1822 – 1884) seine systematischen Kreuzungsexperimente mit zuvor sorgfältig ausgewählten Erbsensorten. Er betrachtete die Merkmale der Erbsenpflanzen und -samen, die klar zu unterscheiden waren, beispielsweise violett- oder weißblühende Sorten, solche mit gelben oder grünen Samen usw. Über zehn Jahre lang zog er aus 355 künstlichen Befruchtungen 12.980 Hybriden und konnte so gesicherte Erkenntnisse über die regelhafte Aufspaltung der Merkmale gewinnen. Als er seine Forschungsergebnisse veröffentlichte, nahm kaum jemand Kenntnis davon. Erst 30 Jahre nach seinem Tod wurde die Bedeutung seiner Experimente wahrgenommen. Heute gilt er als Vater der Genetik. (Quelle: wikipedia.org)

P.S.: Übrigens, für meine Brüder und mich gab’s blaue Augen.

2016-03-07T09:49:39+00:00 März 21st, 2014|

About the Author:

Ich treibe den Pro-Kopf-Verbrauch von Hülsenfrüchten in Deutschland gewaltig in die Höhe. Pro Monat esse ich rund 2 Kilo Bohnen, Erbsen und Linsen. Das allein ist schon das Doppelte des deutschen Jahres-Durchschnittsverbrauchs.

One Comment

  1. Bohnen und Erbsen pflanzen 19. Juli 2016 at 21:14 - Reply

    […] Samentütchen eigentlich nur durch den Aufdruck „F1“ für Hybridsorten (siehe hierzu Mendels-Gesetz). Wirklich gutes biologisches Saatgut, auch von alten Kulturpflanzen wie der Spargelerbse, gibt es […]

Leave A Comment