This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.

Linsen-Bananenbrot

Linsen-Bananenbrot

Es ist das perfekte Brot für unterwegs: bröselt nicht, bleibt lange frisch, ist saftig und leicht süß. Hier bei mir hat das Bananenbrot zudem eine Portion Linsen verpasst bekommen und wird so zum richtigen Power-Bite. Vegan & gelingt leicht.

Der Hybrid

Genau genommen ist Bananenbrot eine Mischung aus Brot und Kuchen, und braucht deshalb auch nicht unbedingt einen Aufstrich oder Belag. Bei mir wurde das Bananenbrot natürlich zusätzlich gepimpt und bekam eine Hülsenfrucht-Infusion in Form von roten Linsen. Die sind schnell gar und sorgen in Verbindung mit Dinkelmehl für eine optimale Aminosäuren-Kombination und einen Extra-Energieschub. Wer es zudem glutenfrei haben möchte, kann das Dinkelmehl mit Kichererbsenmehl und Leinsamen – als Bindemittel – ersetzen.

Die richtige Linse

Ich habe mich zunächst für rote Linsen entschieden, weil sie (wie die gelben übrigens auch) geschält sind und deshalb nach dem Kochen schön breiig werden und sich optimal mit dem Mehl verbinden. Das nächste Mal werde ich die Berglinse ausprobieren. Sie ist ungeschält, behält also ihre Form und sorgt auch für mehr Linsen-Biss im Brot. Optimisch wird das sicherlich auch spannend. Wenn’s soweit ist, kommt ein neues Foto.

Linsen-Bananenbrot

FÜR 1 KASTENFORM (ca. 30 x 11 cm)

100 g rote Linsen
60 ml Kokosöl
150 g Dinkelmehl
2 TL Weinstein-Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Zimt
4 reife Bananen
ggf. 2 EL Ahornsirup für mehr Süße
50 ml Pflanzenmilch (z.B. Soja, Mandel)
1 EL Apfelessig

Linsen-Bananenbrot

 

Die Linsen gut abspülen und in der doppelten Menge, leicht gesalzenen Wasser zum Kochen bringen. 15 Minuten köcheln.

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Die Kastenform mit Backpapier auslegen.

In einer Schüssel die gekochten Linsen, Dinkelmehl, Backpulver, Salz und Zimt vermischen. Drei Bananen schälen, mit einer Gabel zerdrücken und zum Linsen-Mehl-Mix geben.

In einer zweiten Schüssel Kokosöl, Pflanzenmilch, Apfelessig und – wer’s süßer mag, gibt noch Ahornsirup oder ein anderes Süßungsmittel dazu. Das Ganze zum Linsen-Mehl-Mix geben und mit einem Rührgerät zu einem feinen Teig verrühren. Den Teig in die vorbereitete Form geben. Die vierte Banane schälen und der Länge nach halbieren. Vorsichtig in den Teig drücken.

Im Ofen für 50 Minuten backen. Nach etwa 10 – 15 Minuten der Backzeit, Teig entlang der Bananenhälften einritzen, damit der Teig kontrolliert aufreißt.

Nach dem Backen, abkühlen lassen und genießen!

2017-05-19T10:53:20+00:00 Mai 18th, 2017|

About the Author:

Ich treibe den Pro-Kopf-Verbrauch von Hülsenfrüchten in Deutschland gewaltig in die Höhe. Pro Monat esse ich rund 2 Kilo Bohnen, Erbsen und Linsen. Das allein ist schon das Doppelte des deutschen Jahres-Durchschnittsverbrauchs.

Leave A Comment